digitalpakt-schule-bremen-edkimo

Welche Summe steht zur Verfügung?

  • 48 Millionen Euro Bundesmittel für Bremen in 5 Jahren
  • Kofinanzierung Landesmittel (10% der Bundesmittel) müssen nachgewiesen werden
  • landesweite Investitionen (5% der Bundesmittel)
  • länderübergreifende Investitionen (5% der Bundesmittel)
  • Aus der Förderrichtlinie für das Land Bremen wird für jeden Schulträger die Höhe der Fördersumme ersichtlich sein.

Was kann gefördert werden?

Vor allem technische IT-Infrastruktur einer Schule:

  • Aufbau oder Verbesserung der digitalen Vernetzung in Schulgebäuden und auf Schulgeländen,
  • pädagogischer Standard-Schulserver,
  • schulisches WLAN,
  • Anzeige- und Interaktionsgeräte (z.B. interaktive Tafeln, Displays mit zugehörigen Steuerungsgeräte),
  • digitale Arbeitsgeräte, insbesondere für technisch-naturwissenschaftliche oder berufsbezogene Bildung,
  • schulgebundene mobile Endgeräte (Laptops, Notebooks und Tablets, keine Smartphones) max. bis 25.000 Euro.

Welche Behörde ist zuständig?

Die Beratungs- und Unterstützungsstelle für die Umsetzung des DigitalPakt Schule ist bei der Senatorin für Kinder und Bildung eingerichtet und erstellt die Förderrichtlinie. Zu erreichen ist diese über die E-Mail DigitalPakt-FHB@Bildung.Bremen.de. Die Schulträger nennen der Beratungs- und Unterstützungsstelle ihre jeweiligen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner.

Woher bekommen Schulen weitere Unterstützung?

Bei der Entwicklung eines Konzeptes für den Digitalpakt Schule werden die Länder Niedersachsen und Bremen eng zusammenarbeiten. Derzeit gibt es Überlegungen, ob gemeinsame länderübergreifende Online-Angebote im Bereich der Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften realisiert werden können.

Zeit- und Maßnahmenplan für Bremen

  • Aktuell tagt eine Task Force aus Vertreterinnen und Vertretern von SKB, dem LIS, dem Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib) und aus Bremerhaven.
  • Ihr Ziel ist die Umsetzung der Planung im Jahr 2019. Dies gilt für die pädagogischen Anforderungen der Digitalpakts (bspw. Fortbildungen für Lehrkräfte und die Weiterentwicklungen der Lehrpläne) und für die technische Ausrüstung aller Schulen in Bremen.
  • Bereitstellung einer festgelegten Grundversorgung für Schulen (bspw. Support, Breitband, WLAN und itslearning) und zusätzlich eines Warenkorb Budgets, welches je nach Schulform und Bedarf variiert (bspw. interaktive Tafeln, Beamer und Tablets).
  • Ablauf: Erarbeitung eines Schul-Medienkonzepts ist Voraussetzung für einen Antrag (AG Schul-IT ist in den Prozess eingebunden). Beantragung verläuft auf Basis ihrer Medienkonzepte im Rahmen virtueller Budgets aus teilstandardisierten Warenkörben bei ihren Trägern.

Materialien zum Download

Förderrichtlinie Digitalpakt Bremen als PDF herunterladen.

Weiterführende Links

SuBITI: Ist ein Service- und Betriebskonzept. Es umfasst verschiedene Angebote für Bremer Schulen.

Pressemitteilung: Bremen und Niedersachsen schließen Kooperationsvereinbarung zum Digitalpakt Schule und planen gemeinsame Fortbildungen für Lehrkräfte.

© 2019 Edkimo