exist-ideenpapier-beispiel-cover-edkimo

EXIST-Ideenpapier: Öffentliche Anschubfinanzierung für Startups

Herzstück des Förderantrags

Wie sieht ein Beispiel für das Ideenpapier zum EXIST-Stipendium aus? Darauf eine Antwort online zu finden, ist gar nicht so einfach. Vermutlich liegt es daran, dass jedes Gründerteam letztlich selbst die eigene Geschäftsidee zu Papier bringen muss. Ein wenig Orientierung anhand eines Beispiel-Ideenpapiers hätte uns jedoch bei der Erstellung des EXIST-Antrags geholfen. Deshalb haben wir uns entschieden, unser erstes EXIST-Ideenpapier anderen interessierten Gründerinnen und Gründern als PDF zum Download zur Verfügung zu stellen.

Schritt für Schritt zum EXIST-Antrag

Der erste Schritt zur Beantragung eines EXIST-Stipendiums ist stets die Erstberatung mit dem Gründernetzwerk der Hochschule. Bei einem solchen Erstgespräch geht es darum herauszufinden, ob Hochschule und Gründungsvorhaben zusammenpassen und ob der gemeinsame Aufwand Aussicht auf Erfolg hat.

Den EXIST-Antrag stellt anschließend die Hochschule beim Projektträger Jülich. Die Hauptaufgabe der Gründer besteht darin, die Gründungsidee in ein 20-seitiges Ideenpapier zusammenzufassen. Das Gründernetzwerk der Hochschule steht dabei mit Rat und Tat beiseite, hilft bei der Suche nach Mentoren und übt schonungslos Kritik, so dass der Antrag nach einigen Wochen oder Monaten schließlich eine Runde Sache wird.

Die Struktur des Ideenpapiers ist vom Wirtschaftsministerium vorgegeben (Word-Dokument vgl. Anlage 2) und entspricht letztlich dem Aufbau eines Businessplans. Insofern ist es hilfreich, sich von verschiedenen Businessplänen inspirieren zu lassen. Besonders nützlich erschienen uns die bereitgestellten Dokumente der Businessplanwettbewerbe Berlin-Brandenburg (www.b-p-w.de) und Nordbayern (www.netzwerk-nordbayern.de).

Von der Geschäftsidee zum EXIST-Ideenpapier

Unser Ideenpapier für den Antrag zum EXIST-Stipendium entstand ausgehend von den ersten Stichpunkten unserer Geschäftsidee:

  • EXIST-Ideenpapier-Beispiel-PDF-Vorlage-Feedback-App-EdkimoWir unterstützen Schulen dabei, eine lernwirksame Feedbackkultur aufzubauen und weiterzuentwickeln.
  • Unsere Software (SaaS) ermöglicht es Lehrpersonen, sehr schnell anonymisiertes Online-Feedback zum Lernen und zum Unterricht von Schülern einzuholen und zurückzuspiegeln.
  • Im Mittelpunkt steht die Weiterarbeit mit den Ergebnissen.
  • Mit unserem Geschäftsmodell wenden wir uns an Schulen, Schulverwaltungen und Lehrpersonen (B2B und B2C).
  • Wir erstellen ein einfaches Feedbacktool für die Unterrichtsentwicklung, um den Lernerfolg der Schüler zu erhöhen.
  • Unsere Arbeit basiert auf Erkenntnissen der Bildungsforschung (vgl. Hattie-Studie) und setzt besonders lernrelevante Aspekte praktisch um.

Bei der nun folgenden intensiven Redaktionsphase formulierten wir die Idee detaillierter, ergänzten insbesondere Teile in den Bereichen Markt und Wettbewerb. Außerdem vergrößerten unser Gründerteam auf drei Personen.

Am Ende eines intensiven Redaktions-und-Review-Prozesses stand nach neun Versionen mit ungezählten Kommentaren von Teammitglieder, Gründungsberatern und Mentorin unser EXIST-Ideenpapier. Einen Auszug aus unserem finalen EXIST-Ideenpapier stellen wir hier zum Download als PDF bereit. Das gesamte Ideenpapier und die Bewertung durch den Projektträger senden wir interessierten Gründerinnen und Gründern auf Anfrage gerne zu (contact@edkimo.com).

Was wir über EXIST gelernt haben

  • Die Wartezeit zwischen Antragsstellung und Bewertung durch den Projektträger beträgt 1 bis 2 Monate.
  • Die Bewertung erfolgt allein auf Grundlage der schriftlichen Bewerbung (EXIST-Ideenpapier).
  • Die Gesamtpunktzahl beträgt 13 Punkte: Team (3 Punkte), Innovation (5 Punkte), Markt (5 Punkte).
  • Eine Förderung ist ab 9 Punkten möglich.
  • Eine Nacharbeit lohnt sich ab einer Ersteinschätzung von 7 Punkten.
  • Die Nachreichung muss innerhalb einer Frist von einem Monat erfolgen.
  • Es ist anzuraten, das Marktpotential auf Grund begründeter Annahmen groß abzuschätzen.
  • Unterstützerschreiben von potentiellen Kunden (Letters of intent) sind hilfreich.
  • Es ist vorteilhaft bei Antragsstellung über einen Prototypen zu verfügen.

Wir wünschen viel Erfolg bei der Gründung Eures Startups!

UPDATE (05/2014) Wir haben das Gründungsprojekt umbenannt in Edkimo, stark überarbeitet und fokussieren auf den Aspekt game-based learning. Unser Gründungsprojekt ist seit Juni 2014 Teil des Leuphana Business Accelerators.

UPDATE (12/2013) Die Bewertung bleibt unverändert. EXIST-Förderung hat nicht funktioniert.

UPDATE (11/2013) Wir haben nach einer Ersteinschätzung durch den Projektträger unser EXIST-Ideenpapier nachgearbeitet.

 

© 2017 Edkimo