Warum wir Edkimo von Grund auf neu gestaltet haben

Seit Mai 2021 sieht Edkimo anders aus. Unsere digitale Plattform hat sich herausgeputzt: eine neue Website, eine neu gestaltete und modern strukturierte App und – nicht auf den ersten Blick sichtbar – eine vollständig neu geschriebene Software im Hintergrund. Heute berichten wir aus dem Gründerteam, warum wir Edkimo von Grund auf neu gestaltet haben und sagen Dankeschön an alle, die uns unterstützt haben!

„Hat Ihr Lehrer Sie in der Schule nach Ihrer Meinung gefragt?“ Diese Frage haben wir bei der ersten öffentlichen Präsentation unserer Feedback-Plattform Edkimo auf der Cebit 2015 in den Mittelpunkt gestellt. Und sie begleitet uns bis heute. Lernende – und insbesondere Schüler*innen – als Expertinnen und Experten für den eigenen Lernprozess ernstzunehmen, war uns Gründer*innen von Beginn an ein Herzensanliegen.

Sebastian, Ideengeber von Edkimo und selbst Bildungsblogger und Lehrer, hatte sich schon oft gefragt, wie der mühevolle Weg des Feedbacksprozesses per Papierfragebogen digital abgekürzt werden konnte. Mit Kai, Sozialwissenschaftler und Softwareentwickler, hatte er in verschiedenen Webprojekten schon zusammengearbeitet. Und mit Jessica als Journalistin und Medienpädagogin mit viel Erfahrung im Bildungssektor war das Team komplett. Gemeinsam bewarben wir uns 2014 bei der Leuphana Universität beim Gründungswettbewerb Leuphana Business Accelerator und bekamen den Zuschlag. Knapp ein Jahr später wurde die Edkimo GmbH als Spin Off der Leuphana Universität ausgegründet.

In den ersten Monaten nutzten nur wenige Lehrkräfte und Schüler*innen unser Tool aber wir glaubten fest an die Idee und entwickelten sie stetig weiter. Mittlerweile gibt es Landeskooperationen in Hamburg und Nordrhein-Westfalen und inzwischen wird Edkimo täglich von mehr als 10.000 Personen genutzt. Die Zeit war reif für ein grundlegendes Update.

Wir ermöglichen vielbeschäftigten Lehrkräften und Bildungsverantwortlichen im Schulalltag mühelos und zeitsparend Feedback, Partizipation und Evaluation in den Lernprozess zu integrieren. Immer häufiger nutzen uns auch Volkshochschulen, NGOs und Unternehmen. Bislang wurde das Tool nur aus dem Gründerteam heraus gestaltet und weiterentwickelt. Der Wunsch, das zu ändern bestand schon lange. Auch weil immer deutlicher wurde, wie herausfordernd es sowohl technisch und als auch gestalterisch ist, ein intuitiv zu bedienendes Feedback-, Statistik- und Evaluations-Tool zu entwickeln, das so aktiv wie Edkimo genutzt wird.

Unser Nutzer*innen, und insbesondere Lehrkräfte, sind keine homogene Zielgruppe, wie unsere Gründerin Jessica erst kürzlich auf der Bitkom Bildungskonferenz 2021 deutlich gemacht hat. Nimmt man etwa die Frage der Auswertungen, so gibt es viele Personen, die ansonsten keinen Kontakt mit Statistik und Diagrammen haben und die Ergebnisse einer Befragung trotzdem „auf den ersten Blick“ verstehen wollen. Andere wünschen sich eine detaillierte Darstellung oder sind als Team-Admin einer Schule dazu angehalten verschiedene Befragungen miteinander zu vergleichen und ggf. Rückschlüsse daraus zu ziehen und diese für die Schulleitung und das Kollegium aufzubereiten.

Im Gegensatz zu anderen Feedback- und Evaluationsinstrumenten war es für Edkimo von Beginn an das Ziel, statistische Erhebungen und Auswertungen niedrigschwellig, datensparsam, komplett anonym und selbsterklärend zu ermöglichen. Dieses Alleinstellungsmerkmal sollte erhalten bleiben.

Um Edkimo qualitativ weiterzuentwickeln wurde über den Designtransferbonus beim Land Berlin externe Unterstützung beantragt und im September 2020 bewilligt. Der Berliner UX/UI-Designer Don Ludwig unterstützte bis Jahresende das Kernteam mit seinem Know-how. Bei der Umsetzung neuer Design-Ideen haben Don und wir von Anfang an unsere Nutzer*innen mit einbezogen und gemeinsam das Erscheinungsbild der gesamten Plattform und App grundlegend neu konzipiert. (Hier geht’s zum ausführlichen Projektbericht Design Transfer Bonus.) Die Grafikerinnen Elina Arndt und Kristin Gerber haben die Idee des „Edkimo-Universums“ entwickelt und immer weiter ausgestaltet, so dass wir in der neuen App und auf unseren Social Media Kanälen nun eine einheitliche Bildsprache gefunden haben. Webdesigner Scott MacDonald setzte unsere neue Homepage um.

Bei der technischen Weiterentwicklung der Edkimo-App in der nächsten Wachstumsphase berät und unterstützt uns seit Anfang des Jahres Torsten Curdt als erfahrener Entwickler. Er hilft uns, Prozesse zu automatisieren, die Software-Architektur zu prüfen, zu skalieren und zukunftssicher zu machen. Unsere externe Datenschutzbeauftragte Katrin Similien berät Edkimo bei der DSGVO-konformen Weiterentwicklung der Software, schult das Team und überprüft regelmäßig unsere Maßnahmen zum Datenschutz. Und nicht zu vergessen unsere erste Startup-Mitarbeiterin Charlotta Wowtschuk: seit zwei Jahren der Dreh- und Angelpunkt für engagierten Vertrieb und vertrauensvollen Kundenservice. Vielen Dank an euch alle!

Gemeinsam freuen wir uns auf die nächste Etappe auf der Reise durchs Edkimo-Universum. Auch wenn sich manches in der ersten Zeit nach dem großen Update noch zurechtruckelt, sind wir doch recht stolz, es gemeinsam so weit geschafft zu haben. Ohne Euch Nutzerinnen und Nutzer wäre das nicht möglich gewesen! Über 60.000 Lehrpersonen an über 8.000 Schulen und Bildungseinrichtungen nutzen Edkimo. Über 2 Millionen Lernende haben schon mal über unsere App Rückmeldung gegeben. Über 10.000 Personen besuchen unsere Plattform jeden Tag, um das Lernen gemeinsam zu gestalten.

Viel Spaß beim Feedback mit Edkimo wünscht euch das Gründerteam!

Sebastian, Jessica und Kai

Veröffentlicht in Blog